Termine 2018
Kindercamp 28.07.-10.08. 16 / 70 Plätze frei
Jugendcamp 12.08.-25.08. 31 / 60 Plätze frei
Erwachsenencamp 26.08.-04.09. 27 / 30 Plätze frei

Anmeldung aktualisiert: 29.03.2018
News aktualisiert: 29.03.2018 11:51
Sitemap

Mit Schiffbruch durchs Leben24.08.2013 17:15

 

"Achtung, Achtung! Draußen auf dem Meer ist ein großes Segelschiff gekentert. Die Besatzung des Bootes wird noch immer vermisst!"

Mit dieser aufregenden Nachricht wurden Teilnehmer und Mitarbeiter des Kindercamps 2013 gleich am Begrüßungsabend überrascht. Aber, dass unser Rettungsschwimmer dann am folgenden Morgen tatsächlich einen der Schiffbrüchigen aus der Ostsee ziehen musste - das hätte keiner von uns geahnt. Erstrecht nicht, dass dieser triefend nasse, zerschrammte, zitternde Mann kein anderer sein würde als Paulus, der Apostel aus der Bibel. Natürlich haben wir Paulus angeboten, sich vor seiner Weiterreise ein wenig bei uns zu erholen.

So kam es, dass Paulus uns durch die folgenden zwei Wochen am Falkensteiner Strand  hindurch begleitete.

Im Morgenprogram hatten wir die Chance Paulus und den Gott, von dem Paulus so begeistert ist, näher kennen zu lernen und uns selbst von ihm begeistern zu lassen. Diese Begeisterung zeigte sich das ganze Camp hindurch. Ob bei Morgensport und Lagerboogie, auf dem Wasser beim Surfen, Segeln und Kajaken, oder während Nachtwanderung, Geländespiel und Besuchersonnntag - es waren immer alle mit Feuereifer dabei. Wir lernten, dass Gott immer bei uns ist, uns Fehler vergibt und  Kraft schenkt. Kraft, die wir für die langen Tage im Camp gut gebrauchen konnten.

 Besonders als es dann in der Mitte des Camps auf Exkursionen ging. Zwei Tage lang sind wir zu Fuß, mit dem Kajak oder auf dem Fahrrad in Kleingruppen aufgebrochen um ein Abenteuer der ganz besonderen Art zu erleben. Während die Kajaker die Schwentine unsicher gemacht haben, radelten die Fahrradfahrer durch Kalifornien und Brasilien, wo natürlich Halt gemacht wurde um sich einen Cocktail am Strand schmecken zu lassen. Die Wanderer führte ihr Weg an der fantastischen Küste entlang und geschlafen wurde am Strand unter freiem Himmel.

Nach zwei ereignisreichen Wochen musste Paulus sich dann leider wieder von uns verabschieden. Sichtlich beeindruckt von der tollen Gemeinschaft und fantastischen Stimmung auf dem Kindercamp bestieg er sein Segelboot und segelte raus aufs Meer, um an anderen Orten Menschen von Gott zu erzählen. Doch nicht nur für Paulus neigte sich die Zeit am Falkensteiner Strand langsam dem Ende zu. Auch wir mussten schließlich unsere Taschen packen, die Zelte ein letztes Mal entsanden und uns schließlich vom Camp verabschieden. Viel zu schnell sind die zwei Wochen vergangen. Wir haben so viel erlebt, neue Freundschaften geschlossen und sind über unseren eigenen Schatten gesprungen. Aber das Abenteuer ist noch nicht zu Ende: Wir alle nehmen Erinnerungen und Erfahrungen mit nach Hause in den Alltag. Erinnerungen, Erfahrungen...und Vorfreude. Vorfreude auf ein nächstes geniales Kindercamp am Falkensteiner Strand im Sommer 2014!

Bilder findet ihr hier.