Termine 2018
Kindercamp 28.07.-10.08. 38 / 70 Plätze frei
Jugendcamp 12.08.-25.08. 42 / 60 Plätze frei
Erwachsenencamp 26.08.-04.09. 28 / 30 Plätze frei

Anmeldung aktualisiert: 15.01.2018
News aktualisiert: 29.10.2017 16:13
Sitemap

BerichtVon: Thilo Gros
19.09.2009 11:59

 

39 Jugendliche und 20 MitarbeiterInnen verbrachten auch in diesem Sommer wieder 2 Wochen im Jugendcamp. Vom Wecken bis zum Tagesabschluss war der rote Faden klar zu erkennen: RESPEKT! ? Was ist Respekt? Vor wem haben wir Respekt? Warum Respekt? ? Das war das Thema des Camps.

 

 

Mit einem neuen Tagesplan, 2 Wochen schönstem Wetter und 60 hochmotivierten Menschen waren die Weichen bestens gestellt für 2 Wochen, die man nicht vergisst. Nachdem sich die Jugendlichen am ersten Tag ein Bild der angebotenen Wassersportmöglichkeiten machen konnten, durften sie sich für einen von drei Workshops entscheiden, in denen sie in den folgenden 2 Wochen zu Surf-, Segel-, oder Kajakspezialisten ausgebildet wurden. Doch auch wer sich vormittags nicht ins angenehm kühle Nass stürzen wollte, brauchte sich nicht langer Weile hinzugeben. Specials wie der Kreativworkshop und die Lagerzeitung rundeten das Angebot harmonisch ab. Nachmittags wurde dann zuerst in der großen Runde und schließlich in Kleingruppen zum Freizetthema Respekt reichlich diskutiert, nachgedacht und Aktionen, wie etwa ein wunderschöner, gemeinsam gestalteter Strandgottesdienst durchgeführt. Abends gab es dann dauernd variierende Angebote und Programmpunkte wie zum Beispiel ein total geniales Bergfest, ein spannender Stationenlauf, ein Fußballspiel Teilnehmende gegen Betreuer, Kino und vieles mehr?

Wer nun glaubte, dass sich spätestens nach einer Woche ein Alltagstrott einstellen würde, wurde durch die Exkursionen eines Besseren belehrt. Beinahe 3 ganze Tage verbrachten die Jugendlichen auf einem der vier spannenden Ausflüge. Egal ob man beim Wandern von Eckernförde zum Camp zurück tourte, beim Paddeln die wunderschöne Seen- und Flusslandschaft der Schwentine genoss, auf der ?Respekt-Tour? in der Bahnhofsmission am Kieler Hauptbahnhof mit anpackte, oder auf dem Fahrrad die Förde und Umgebung erkundete ? Alle erlebten viel und lernte sich dabei noch besser kennen. Am 3. Tag wieder im Camp angekommen wurden die Teilnehmenden durch einen ?Grill?n?Chill?-Abend überrascht, der bei allen einen sehr großen Anklang fand.

2 Wassersporttage später, viel dann der Abschied allen sehr schwer, aber einen Trost gibt es:

Bilder findet ihr hier.

?Coming up soon: Jugendcamp 2010

Thilo Gros